Romandefinition

Der Roman

Der Roman ist im Grunde die Langform der schriftlich festgehaltenen Erzählung. Daneben gibt es noch die kurze Novelle und die Kurzgeschichte. Ein Roman hat unterschiedliche Definitionskriterien: Eine Auseinandersetzung mit der einzelnen Person und der Geschichte, die literarische Schreibweise, die Ästhetik seiner Prosa, die Bedeutung der Fiktion und seine Bedeutung in der Literaturgeschichte. Diese Abgrenzungen von Romanen entwickelten sich über einen längeren Zeitraum von einigen hundert Jahren. Oftmals wird auch gesagt, dass Fiktionalität ein Definitionskriterium eines Romans ist, dies ist jedoch nicht ganz ausreichend, da auch zum Beispiel Geschichtsfälschungen eine Fiktion sind. Ein Roman wird in der Regel als solcher gekennzeichnet.

Der Roman im Wandel

Im 17. Jahrhundert wurde der Roman oft für seine Länge kritisiert, etwas später wurde die Definition auf die Fiktionalität festgelegt. Nun war selbst eine kurze Novelle ein Roman. Das ging so weit, dass zum Beispiel das englische Wort für Roman nun „Novel“ lautet. Heute ist für einen Großteil der Leser nicht die Länge ausschlaggebend, sondern inwiefern auf das Leben mit breiter Perspektive geblickt wird. Es gibt sogar Romane, welche kürzer sind als die meisten Kurzgeschichten. Eigentlich schon seit der Entstehung hat der Roman den Zweck der Unterhaltung. Im 18. Jahrhundert entstand der literarische Roman. In dieser Gattung wurden Themen aufgenommen, welche zuvor anderen Gattungen zugeordnet wurden und dessen Form nach ästhetischen Kriterien beurteilt wurden.

romandefinition

Die meisten Romane dienen heutzutage jedoch der Unterhaltung und haben eine große Zahl an unterschiedlichen Erzähltechniken. Oftmals werden komplexe Geschehen in das Nacheinander des Erzählverlaufs übertragen. Der Roman kann der Handlung in einer geraden Linie verfolgen oder auch die in der Zukunft Geschehendes vorwegnehmen oder bereits Vergangenes hervorbringen. Auch kann der Erzähler im Roman verborgen sein oder auch die Handlung kommentieren. Der Roman entstand in nahezu allen schriftlichen Kulturen. Vermutlich entstanden sie bei der Aneinanderreihung von mythischen Erzählungen, wobei diese Erzählungen wiederum angepasst wurden.

Romane werden in den meisten Fällen in Form von handlichen Buchformaten gedruckt. So hat der Leser des Romans die Möglichkeit überall bequem zu lesen. Früher war dies nicht möglich da Aufgrund der Unhandlichkeit von den altertümlichen Büchern oftmals Tische verwendet werden mussten um sich der Literatur zu widmen.